Dirndl Kostüm

War das Dirndl Kostüm früher ein eher volkstümliches Trachtenkleid, das im bayerischen und österreichischen Raum verbreitet war, ist es heute zu einer festen Größe im deutschen Modegeschehen avanciert. Seit einiger Zeit nehmen sich sogar internationale Modedesigner des Themas an. Wenn man sich deren Kreationen betrachtet, wird schnell klar, dass heutzutage ein Dirndl Kostüm keineswegs immer nur klassisch, schlicht oder gar langweilig sein muss. Bereits in den siebziger Jahren griff beispielsweise Yves Saint Laurent das Dirndl-Motiv auf und legte seine neue Modekollektion im peppigen Edel-Bäuerinnen-Look vor.

Am bekanntesten wird das Dirndl Kostüm durch das jährlich stattfindende Münchner Oktoberfest – die so genannte “Wiesn” – geworden sein, wo es zum guten Ton gehört, in Dirndl beziehungsweise Lederhosen seinen Auftritt zu inszenieren. Jedes Jahr werden neue Modetrends für die Wiesn ausgegeben und wer ein echter Wiesn-Gänger ist, lässt sich nicht lumpen: Das Traum Wiesn Dirndl muss her, oft zu Albtraumpreisen. Jedenfalls lassen sich die Modeschöpfer nicht lange bitten und kreieren, was das Zeug hält. Auf der Wiesn hat man schon allerlei an Dirndl Mode zu sehen bekommen, selbst Dirndl Kostüme aus Thermoplast in Schalke-Farben und aus knallrotem Leder soll es gegeben haben.

Ein klassisches Dirndl allerdings wird aus Baumwolle, Leinen oder Seide gefertigt. Aber auch hier sind der Fantasie der Modedesigner keine Grenzen gesetzt. Heutzutage wird ein Dirndl auch schon mal überladen mit Gold, Spitze und Tüll. Doch auch ohne diese extravaganten Details muss man mit mehreren Hundert Euro für ein Dirndl Kostüm rechnen. Das teuerste Dirndl, das je produziert wurde, kostete 100.000 Euro, war aus reiner Wildseide und mit echten Edelsteinen benäht.

Ein ewig aktuelles Thema rund ums Dirndl Kostüm ist, wie die Schürze richtig gebunden wird. Bindet sich die Dirndl-Trägerin die Dirndl Schleife auf der rechten Seite, bedeutet dies, dass sie verheiratet oder in festen Händen ist. Auf der linken Seite gebunden bedeutet die Schleife, dass die Dirndl Trägerin noch zu haben ist.