Sportlerfrauen geben sich im Dirndl die Ehre

Die bekannte Münchner Trachtendesignerin Julia Trentini lud im Juli 2011 zu einer Modenschau der besonderen Art in ein Münchner Hotel der Luxusklasse ein. Auf dem Laufsteg präsentierte sie ihre neue Herbstkollektion der Dirndlmode, die dem Luxusflair des Ambientes Konkurrenz machte. Was da geboten wurde, war ein wahrer Augenschmaus, und zwar im doppelten Sinne.

So schön sind Sportlerfrauen im Luxusdirndl

Dass Thomas Müller und Mario Gomez gute Fußballer sind, konnten die beiden bereits mehrfach als Spieler der deutschen Fußballnationalmannschaft unter Beweis stellen. Dass sie einen ausgezeichneten Geschmack bei ihrer Frauenwahl haben, demonstrierten ihre beiden Liebsten Lisa und Silvia. Gesegnet mit einer tollen Figur und einem hübschen Gesicht gaben die beiden Damen nun während Trentinis Modenschau den eindeutigen Beweis, dass sie auch im Luxusdirndl eine wahre Augenfreude sind. Dirndl in edlen Stoffen und atemberaubenden Farbspielen zierten die Körper der Fußballergattinnen. Und bei den zahlreichen aufwändigen Applikationen wussten die Zuschauer gar nicht, wo sie zuerst hinschauen sollten.

Hochzeitsvorgeschmack für Tim Lobinger

Obwohl Lisa Müller und Silvia Meichel eindeutig die Stars des Abends waren, befanden sie sich auf dem Laufsteg in guter, nicht minder schöner Gesellschaft. Ob Horst Jansens Tochter Laura oder die junge Schauspielerin Natalie Spinell, alle konnten sie davon überzeugen, dass Dirndl nicht nur salonfähig sind, sondern die Damenwelt unvergleichbar schön kleiden.

Ein besonderes Raunen ging allerdings durchs Publikum, als Alina Baumann, die Verlobte des Stabhochspringers Tim Lobinger, den Laufsteg betrat. Mit einem Augenzwinkern in Richtung Zukunft, die für das Paar die Hochzeitsglocken läuten lässt, führte Alina Baumann ein Hochzeitsdirndl vor. Beim Anblick der goldenen Schärpe und dem Schleier aus Tüll hätte wahrscheinlich jeder männliche Gast Alina vom Fleck weg geheiratet.

Insgesamt wurde so die Modenschau von Julia Trentini zu einem Erfolg auf ganzer Linie.